Inhalt

Das Ohr an der innovativen Wirtschaft: Startschuss für Austauschformat DPMAimpuls

Vortragende vor Zuhörern

Veranstaltungsreihe für die Nutzergruppe „große Unternehmen und anmeldestarke Mittelständler“ – Europäisches Einheitspatent und Patentqualität im Fokus – DPMA-Präsidentin: Der Anliegen unserer Kundinnen und Kunden nehmen wir uns gewissenhaft an

Pressemitteilung vom 26. Juli 2023

München. Zum Auftakt seines neuen Veranstaltungsformats DPMAimpuls ist das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) heute in München mit Vertreterinnen und Vertretern der Industrie und großer mittelständischer Unternehmen zu einem informellen Austausch zusammengekommen. Schwerpunktthemen waren dabei das neu eingeführte europäische Einheitspatent und Patentqualität.

Frau mit Mikrofon

Dr. Maria Skottke-Klein

Die Leiterin der DPMA-Hauptabteilung Patente/Gebrauchsmuster, Dr. Maria Skottke-Klein, stellte dabei die Vorzüge des deutschen Patents heraus. Tobias Pichlmaier, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht München und Richter am Einheitlichen Patentgericht, referierte über die Neuordnung des Patentgerichtswesens. Daniel Maier von der Siemens AG und Mitglied der Vereinigung von Fachleuten des Gewerblichen Rechtsschutzes stellte die Nutzung nationaler und europäischer Schutzoptionen aus Sicht seines Unternehmens dar. Über verschiedene Aspekte der Patentqualität referierten DPMA-Abteilungsgruppenleiter Detlev-Georg Schmidt-Bilkenroth und Dr. Alissa Zeller von der BASF AG, zugleich Vorsitzende des Ausschusses für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

Mit der neuen Veranstaltungsreihe möchte das DPMA neben der Jahreshauptveranstaltung DPMAnutzerforum und dem regelmäßig tagenden Beratungsgremium DPMAnutzerbeirat, in dem alle Nutzergruppen der Hauptabteilung Patente und Gebrauchsmuster über Repräsentanten vertreten sind, ein weiteres Austauschformat anbieten, das sich speziell an große Unternehmen und anmeldestarke Mittelständler richtet. „Von einer gemeinsam gestalteten, ungezwungenen Diskussionsrunde erhoffen wir uns, das Ohr noch näher am Puls der innovativen Wirtschaft haben zu können. Außerdem wollen wir bei unseren Nutzerinnen und Nutzern das Vertrauen stärken, dass wir uns Ihrer Bedürfnisse und Anliegen im Rahmen unserer gesetzlichen Möglichkeiten gewissenhaft und mit großem Engagement annehmen“, sagte DPMA-Präsidentin Eva Schewior. „Wir sind dankbar für die Anregungen unserer Kundinnen und Kunden. Unsere schon etablierten und sehr erfolgreichen Formate führen wir in bewährter Weise fort und sind sicher, dass sie vom Austausch im Rahmen von DPMAimpuls profitieren werden.“

Nach der heutigen Auftaktveranstaltung soll DPMAimpuls fortentwickelt werden. Zum jeweiligen Format und zum Programm möchte das DPMA dabei so wenig Vorgaben wie möglich machen. Themenauswahl, die teilnehmenden Experten und Vortragenden sowie die Veranstaltungsform soll die Nutzergruppe maßgeblich mitbestimmen können.

Das Deutsche Patent- und Markenamt

Erfindergeist und Kreativität brauchen wirksamen Schutz. Das DPMA ist das deutsche Kompetenzzentrum für alle Schutzrechte des geistigen Eigentums – für Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs. Als größtes nationales Patentamt in Europa und fünftgrößtes nationales Patentamt der Welt steht es für die Zukunft des Erfinderlandes Deutschland in einer globalisierten Wirtschaft. Seine knapp 2 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an drei Standorten – München, Jena und Berlin – sind Dienstleister für Erfinder und Unternehmen. Sie setzen Innovationsstrategien des Bundes um und entwickeln die nationalen, europäischen und internationalen Schutzsysteme weiter.

Bilder: DPMA

Stand: 12.07.2024